Zufallsfotos vom Pain - Coming Home Tour 2016 - Turock Essen (23.10.2016 bis 23.10.2016) -

Weitere Fotos vom Konzert gibt es hier->

Pain - Coming Home Tour 2016

Pain
Am Sonntag gaben sich im Essener Turock Pain und The Vision Bleak mit Unterstützung der Billion Dollar Babies und Dynazty die Ehre. Bevor wir kurz vor Einlass am Turock ankamen hatte ich schon Schreckensvisionen von überlangen Schlangen, ewigem  Anstehen und so weiter. Aber nichts davon trat ein. Der Einlass ging zügig und pünktlich fingen die Billion Dollar Babies mit ihrem Set an.
Die Sleaze-Rocker aus Falun gaben im nicht ganz gefüllten Turock ordentlich Gas, obwohl die Setlist viele gute Songs der EPs und des Albums vermissen ließ und sich stattdessen auch die ein oder andere eher mittelmäßige Nummer auf der Liste fand, kamen die Schweden gut an beim Publikum im Turock. Einer der Gründe dafür ist mit Sicherheit die Tatsache, dass Frankie Rich, seines Zeichens die Stimme der Band, die absolute Rampensau ist. Da die Billion Dollar Babies leider den ersten Slot hatten, war Ihre Spielzeit viel zu kurz. Ich für meinen Teil hätte mir noch 2-3 Songs mehr gewünscht. Dynazty, die ebenfalls aus Schweden kommen, waren der zweite Support Act des Abends. Nach einer kurzen Umbaupause und dem Terminator-Thema als Intro, stürmten die Powermetaller die Bühne. Musikalisch zog das Tempo an und auch im Turock wurde es langsam voller. Gute Show, gute Stimmung, passt.

Mit den Horror-Metallern von The Vision Bleak ging es dann etwas gemütlicher und gruseliger zu. Meinen Dank hier an den Lichtmann, der bei dem Versuch etwas Farbe auf die Bühne zu bekommen fast schon über das Ziel hinaus geschossen ist.  Die bunte Lightshow hat ganz gut zu dem Auftritt gepasst. Mit jeder Menge Charisma und Songs wie Kutulu!, Wolfmoon und Night Of The Living Dead konnten The Vision Bleak auf ganzer Linie überzeugen. Die Ansagen waren knapp, passten aber ins Gesamtkonzept. Nachdem man zu The Vision Bleak ein wenig verschnaufen oder tanzen konnte, gab es bei Pain dann den vollen Dampfhammer in die Fresse. Unfassbar was die Schweden da auf die Bühne gezaubert haben. Peter Tägtgren in der Zwangsjacke am Mikro ließ keinen Zweifel aufkommen, dass Pain der Headliner der Tour sind. Kein Wunder: Das Publikum fraß den Schweden aus der Hand und rastete zu jedem Song aus. Da gab es echt nichts zu meckern, kein lahmer Moment, keine Langeweile, nur konzentrierte gute Laune.

Der perfekte Turock-Abend.