Pulled
Im Infotext zum aktuellen Album „Blood“ der englischen Band Pulled Apart By Horses werden Referenzen wie Queens Of Stone Age und Mastodon genannt. Eine erste Assoziation, die ich hatte, ging eher in Richtung Motorpsycho. Alles in Allem sind das Namen, die einiges versprechen, aber auch eine große Fallhöhe darstellen können.

Der Opener „Hot Squash“ macht aber schon gehörig Appetit auf die noch folgenden 11 Tracks. Stampfend beginnend, wechselt der Song im Laufe der Zeit die Intensität und hält den Zuhörer durch das geschickte Arrangement und das Wechselspiel der Stimmungen in seinem Bann. Krachig und zugleich sehr melodisch und rhythmisch ausgefeilt .
Adhd In HD“ könnte ein Verwandter eines Nirvana-Songs sein. Die Gitarren und auch die Art des Gesangs klingen beinahe Cobainesque, ohne aber sich dabei anbiedernd imitierend anzuhören.
Die punkige Attitüde von „You Want It“ bietet einen weiteren Baustein im Gesamtsound des Albums. Der Track passt locker auf jede Pogo-Party.
Ein Highlight des Albums bildet „Skull Noir“. Nach dem Intro, dass auf jeder Black Sabbath-Platte einen Ehrenplatz verdient hätte, findet man sich in sekundenschnelle in einem mitreissenden Uptempo-Rocker wieder. Das ist ein verdammter Hit. Einen schönen Gruß von hier aus an all die Rockradiostationen dieser Welt: spielt bitte dieses Lied!
Und es geht so Schlag auf Schlag weiter. Eigentlich müsste man hier jedem einzelnen Song ein paar Zeilen widmen, denn jeder ist anders, jeder ist speziell, jeder hat eine ganz eigene, aufregende Chemie.
Doch einen Titel muss man noch besonders hervorheben. „Weird Weather“ ist eines dieses Lieder, bei denen man sich wünscht, dass sie fünf mal so lang sein sollten wie sie sind. Das Herzstück ist ein einfacher, mehrstimmiger Chorus (der mich interessanterweise immer, wenn auch nur für Sekunden, an die Beatles denken lässt). Ganz großes Kino.
Pulled Apart By Horses scheinen sehr detailverliebt zu sein, die Songs sind intelligent und abwechslunsreich arrangiert, hier mal ein Offbeatpart, dort mal eine Änderung des Riffschemas, darüber hinaus tolle Harmoniegesänge, die den einzelnen Titeln erst die richtige Tiefe verleihen. Das ist vermutlich auch das Geheimnis des Albums, es wird nämlich so schnell nicht langweilig. Es gibt immer wieder viele Kleinigkeiten zu entdecken. Die Motivation einzelne Songs (oder gleich alle) immer wieder zu hören, ist recht groß. 

Fazit: Sowohl die Band, als auch diese Platte sollte man unbedingt im Auge und vor allem im Ohr behalten. Trotz einiger Anleihen bei anderen Bands, haben Pulled Apart By Horses einen wunderbaren eigenen Stil. Keiner der 12 Tracks langweilt, ganz im Gegenteil, jeder für sich unterhält und bannt den Zuhörer auf ganz unterschiedliche Weise.

Titel:

Blood

Veröffentlicht am:

07.11.2014

Label:

Sony Music

Bewertung:

9.0

MP3s kaufen
Album kaufen

Tracklist:

Hot squash
ADHD in HD
Lizard baby
You want it
Hello men
Skull noir
Grim deal
Bag of snakes
Outahead
Medium rare
Weird weather
Golden monument