Zufallsfotos vom Crossplane Masturboned Release Party - Cafe Nord, Essen (10.04.2015) -

Weitere Fotos vom Konzert gibt es hier->

Crossplane Masturboned Release Show

Crossplane kommen mit ihrem neuen Album „Masturboned“ um die Ecke und haben zum Release der Scheibe ins Cafe Nord am Viehofer Platz in Essen eingeladen um diesen Augenblick angemessen zu feiern. Als Unterstützung hatten die Schweinerocker von Crossplane die Fuzzrock Band Daily Thompson aus Dortmund im Gepäck. Der Abend brachte von Anfang an die perfekten Voraussetzungen für eine tolle Party mit: Sommerhafte Temperaturen und auch ansonsten ein makelloses Wetter sorgten für die perfekte Biergarten-Laune. Gegen 19 Uhr war im Cafe Nord ordentlich was los, kein Wunder an einem Freitag bei dem Wetter. Bis die Bands anfingen zu spielen war noch etwas Zeit, also wurde schnell das erste Bier organisiert und fix die neue Crossplane-Scheibe erstanden. Irgendwie muss man den Underground ja unterstützen. So langsam ging dann das Gewusel auf der Bühne los und Daily Thompson machten sich für den Auftritt fertig. Kurz darauf ging es los und der Raum vor der Bühne füllte sich zaghaft. Jetzt wird sich so mancher fragen: Was zur Hölle ist denn Fuzzrock? Ohrenscheinlich ist Fuzzrock erdiger, warmer Rock im 70er Jahre Stil, bei dem es echt schwer ist NICHT zumindest mit dem Fuß mitzuwippen. Die beiden Jungs an Gitarre und den Drums - und natürlich nicht zu vergessen die charmante Dame am Bass – fuzzen sich durch ihr Debut-Album und ziehen schnell das Nord in ihren Bann. Das merkt man auch vor der Bühne, wo es zunehmend voller wird. Der Gig ist leider viel zu schnell vorbei, schließlich wollen Crossplane ja auch nochmal ran. Und das sollen sie natürlich auch, schließlich war es ihr Abend. „Wir sind Crossplane und wir spielen Rock N Roll“ erschallt es von der Bühne an die ich mit den Zehenspitzen anstoße. Es ist inzwischen rappelvoll im Nord und unerträglich warm. Aber was solls, denn wenn man noch näher an die Essener Antwort auf Motörhead ran kommen möchte, dann muss man Frontmann Celli wohl auf den Arm springen. Während sich also im Turock die Fotokollegen bei Xandria auf der Treppe einen lauen Lenz machen, stecke ich mittendrin im Getümmel. Anstrengend, aber auch irgendwie cool so mittendrin. Ob wir gut drauf sind will Celli wissen, bevor es mit „Bring the Fire“ endlich losgeht. Crossplane gehen keine Kompromisse ein und knüppeln ihren dreckigen Rocksound durch den Saal. Der Sound ist top, Jochen macht seine Arbeit gut. Nur etwas mehr Licht könnte sein, Fotografenprobleme halt. Die Höllenhunde vor der Bühne Bangen was das Zeug hält und beantworten jede Frage wie denn die Stimmung sei mit einem begeisterten „Yeah“. Alex und Schluppie verkloppen ihre Instrumente nicht weniger enthusiastisch als Mattes, der gemütlich hinter der Schießbude sitzt. Hier stimmt einfach alles. Irgendwann wird es mir dann aber doch zu warm und ich verzieh mich mit einer kalten Cola in den Biergarten. Hören kann man die Jungs auch hier noch gut, dafür schwitzt man allerdings auch nicht gleich alles, was man mühsam in sich reinschüttet wieder aus. Wie dem auch sei, Crossplane machen ordentlich Alarm und natürlich kommt auch das neue Album nicht zu kurz. Die Review dazu folgt übrigens innerhalb der nächsten Tage, nur so viel vorweg: Eigentlich könnt ihr das Album auch direkt kaufen.  

Setlist Crossplane:

Bring the fire
In my veins
Real life
Is it me?
Hellride
Killing machine
I will be king
Balls
Rollin‘
King of all rock’n’roll demons
Easy lay
Take it or leave it
Dirty woman
Believe in
Maneater
The battle in me
Brave new world
Get the rythm
We want more
Masturboned
Crossplane
Sweet little rockabella